BlackRock kündigt Nachhaltigkeits-Initiativen an

Laut Larry Fink, Vorstandsvorsitzender von BlackRock, wird die Klimakrise die Finanzwelt grundlegend ändern, so ein Artikel von Citywire. Als Folge hat BlackRock angekündigt, sich künftig verstärkt auf das Thema Nachhaltigkeit zu fokussieren, und zwar im Bereich der Portfoliokonstruktion und im Bereich der Risikomanagements. So wird sich BlackRock von Anlagen, die ein Nachhaltigkeitsrisiko darstellen wie beispielsweise ein Kohleproduzent, trennen.

Noch innerhalb dieses Jahres sollen alle aktiven Manger ESG-Kriterien integrieren. Dabei handelt es sich um eine Reihe von Initiativen wie der Beitritt zur Initiative Climate Action 100+, neue nachhaltige aktive Investmentstrategien, Zusammenarbeit mit Indexanbietern, um neue nachhaltige Indizes zu entwickeln, eine Verdoppelung des Angebots an nachhaltigen ETFs, Vereinfachung und Erweiterung des Angebots von ESG-ETFs und schließlich die Ausschließung von Unternehmen, die Hütten- und Kraftwerkskohle abbauen.

Um Standards für Nachhaltigkeitsberichte festzulegen, setzt Fink auf das Sustainability Accounting Standards Board. Larry Fink betont, dass die künftige Transparenz in Nachhaltigkeitsfragen immer stärker darüber entscheiden wird, ob sich ein Unternehmen das nötige Kapital beschaffen kann.

Quelle: hier klicken.