Eigenes Research wird von der Union-Investment weiter ausgebaut

Die Union-Investment hat laut eines Artikels von Citywire ambitionierte Pläne: Das eigene Research soll weiter ausgebaut werden. Gute Nachrichten also für alle Unternehmen, die sich nach MiFidII einer geringeren Sell-Side-Coverage gegenübersehen!

Als Alleinstellungsmerkmal seines Research-Ansatzes sieht die Union-Investment den kooperativen Charakter: Das Research bei der Union Investment produziert nicht nur Research und schickt es den Portfoliomanager. So, wie es also in der Zusammenarbeit mit der Sell-Side üblich ist. Vielmehr erarbeitet das Research gemeinsam mit den Portfoliomanagern Investmentideen. Eine enge Verzahnung also zwischen den verschiedenen Abteilungen, die in der Branche eher unüblich ist.

Für Investor Relations Officer dürfte das Auswirkungen auf das Targeting haben. Zumindest gegenüber der Union Investment: So sollte das Targeting nicht mehr auf einzelne Buy-Side-Analysten bzw. Investoren abzielen. Viel mehr gilt es, ein komplettes Team bei der Union Investment zu überzeugen.

Und das Team der Union Investment soll noch weiterwachsen: 7 weitere Mitarbeiter sind geplant. Obwohl die Union Investment schon immer im Bereich des ESG stark aufgestellt war, wird dieser Bereich noch weiter verstärkt um weitere 5 ESG-Researcher.

Dazu gesellen sich dann noch zwei Mitarbeiter im Makrostrategie-Research. Damit umfasst die Anzahl des Recherche-Teams dann 42 Mitarbeiter.

Auch hier bedeutet, dass für dir IR-Teams: das Thema ESG scheint unaufhaltsam auf alle IR-Abteilungen zuzukommen.

Quelle: hier klicken