Klimawandel: Aufforderung an die Unternehmen

Das britische Financial Council berichtet, dass die Unternehmen ihre Berichterstattung über klimabedingte Themen verstärken müssen. Im neuesten 86-seitigen Schreiben der FRC wird berichtet, was für Erwartungen an die Investoren und an deren Berichterstattung über klimabedingte Themen gestellt werden.

In diesem Bericht wird den Unternehmen empfohlen auf den von der Task Force on Climate-Related Financial Disclosures entwickelten Rahmen zurückzugreifen, welcher aus dem Jahr 2017 auf vier Bereichen basiert. Diese Bereiche sind folgende:

Regierung, Strategie, Risikomanagement, Kennzahlen, sowie deren Ziele.

Sir Jon Thompson, CEO der FRC, meint in einer seiner Erklärungen, dass die Investoren immer mehr Informationen und Transparenz der Unternehmen über die Herausforderungen des Klimawandels verlangen. Aus diesem Grund wird verlangt, dass die Unternehmen ihre Transparenz sofort erhöhen und ihre Berichterstattungen den Anforderungen, beziehungsweise den Erwartungen anpassen, um dieser Nachfrage gerecht werden zu können.

Durch diesen Report tauchen einige Fragen auf, die die Unternehmen bei der Implementierung des TCFD-Frameworks stellen können. Eine der Fragen betrifft zum Beispiel das Thema Metriken und Ziele: Welche Informationen sind für die Überwachung und das Management der Auswirkungen klimabezogener Themen am relevantesten? Wie wurden diese erkannt und wie wurden sie mit der Strategie und dem Geschäftsmodell verbunden?

Unternehmen versuchen die langfristigen Auswirkungen des Klimawandels auf ihr Geschäft zu verstehen, das heisst, dass Investor Relations mit weiteren Abteilungen zusammenarbeiten müssen um sinnvoll zu planen. Diese Planung beinhaltet eine umfassende Abwägung der Zukunft und verschiedener Klimaszenarien. Somit erfordert eine solche Analyse ein sehr hohes Maβ an Koordination in den meisten Bereichen wie Strategie, Finanzen, Risiko, Berichterstattung, Unternehmenssekretariat, Nachhaltigkeit, Investor Relations, Management sowie Vorstand.